Ernest Ranglin & Friends

FR 29.07.2016 Domplatz Arlesheim 20 Uhr

Als Ausnahmegitarrist hat Ernest Ranglin an der jamaikanischen Musikgeschichte in all ihren Phasen mitgeschrieben: Er war bei der Herausformung des Rocksteady, Ska und Reggae federführend beteiligt, hat Bob Marley das Saitenspiel gelehrt, ging Jazzteamworks mit Größen wie dem Pianisten Monty Alexander ein, schrieb mit Melodien wie „My Boy Lollipop“ veritable Welthits. Sein extrem groovig-glimmendes, zurückgelehntes, dabei auch virtuoses Spiel war über 60 Jahre lang sein unverkennbares Markenzeichen. Nun sagt der 83-Jährige äußerst stilvoll Farewell, denn seine Begleitband ist auf allen Positionen mit Hochkarätern besetzt: Kein geringerer als Fela Kutis Drummer und Afrobeat-Erfinder Tony Allen schwingt die Stöcke, mit Alex Wilson agiert ein führender UK-Jazzer an den Keys, den Bass bedient Herbie Hancock-Sideman Ira Coleman und mit dem Saxophonisten Courtney Pine ist ein Musiker dabei, der schon einmal als „Retter des britischen Jazz“ (The Independent) beschrieben wurde. Am Mikro führt der senegalesische Sufi-Sänger Cheikh Lô die Truppe an – eine Stimme voll spiritueller Glut und charismatischer Ausstrahlung.

< zurück zur Übersicht

Ernest Ranglin
Cheikh Lô
Tony Allen
Courtney Pine
Alex Wilson
Ira Coleman

FR 29.07.2016 | Domplatz Arlesheim | 20 Uhr | € 44 | € 34